Landesgruppen Zuchtwart

Ein Wochenende im Zeichen der Zucht

bei der BG Coesfeld

 

Am 06 und 07 Juli findet bei der BG Coesfeld unter der Leitung von Wolfgang Grewe   

„Ein Wochenende im Zeichen der Zucht“

statt.

 

Es beginnt am Samstag den 06 Juli mit dem Westfälischen Züchtertreff 2019 gepaart mit dem ersten Teil des ADRK – Züchterseminar und endet am Sonntag den 07 Juli mit dem zweiten Teil des ADRK Züchterseminar und anschließender Lernkontrolle.

An beiden Tagen beginnt die Veranstaltung um 10 Uhr und endet gegen 16 Uhr.

 

Tagungsort ist das Vereinsheim der

 

BG Coesfeld, Harle 89, 48653 Coesfeld

1 Meldeschluss ist der 06.06.2019

2 Meldeschluss ist der 22.06.2019

 

Der Unkostenbeitrag für das Züchterseminar beträgt € 25,-           

(Nicht für das Westfälische Züchtertreffen).

                                                                                                                                   Anmeldung an: Landesgruppenzuchtwart Wolfgang Grewe

Tel:  016097439188 oder über WhatsApp.

Ich bitte um rege Teilnahme und frühzeitige Anmeldung. 

An dem Westfälischen Züchtertreffen können natürlich auch Deckrüdenbesitzer teilnehmen.                                                                                                

Weitere Informationen über die Themen folgen.

 

Wolfgang Grewe 

Landesgruppenzuchtwart                                             

 

Der Landesgruppenzuchtwart informiert:

 

Ich möchte darauf hinweisen das bei Verpaarungen hinsichtlich der ED bzw. HD die Zuchtbestimmungen zu beachten sind.

Zuchtbestimmungen ADRK

 

§ 33 Zuchtplan 

e) Auflagen

Von der Zucht ausgeschlossen sind Tiere mit mittlerer und schwerer HD (entsprechend § 4 Abs. 1.3 der Zuchtordnung des VDH). Hunde, die nach der Zuchtordnung des ADRK zur Zucht zugelassen sind, dürfen nur in Paarungen eingesetzt werden, wenn das sich daraus für den Welpen ergebende Risiko für HD, und ED einen bestimmten Grenzwert nicht überschreitet. Hunde mit ED-Grad 2 dürfen ausschließlich mit ED-freien Hunden verpaart werden.

Ausführungsbestimmungen zum Zuchtplan in § 33 der Zuchtbestimmungen

 

§ 4 Grenzwerte

Grenzwerte werden vom ADRK-Vorstand nach den Bedürfnissen der Zucht festgelegt und im "DER ROTTWEILER" veröffentlicht. Ziel ist es stets, den Rottweiler zu verbessern und in seiner Population zu festigen.

 

4.1 Der HD-Grenzwert

Der Grenzwert für das Zuchtprodukt darf den Wert "105" nicht überschreiten.

Formel: Rüdenwert + Hündinnenwert : 2 = Zuchtprodukt

Es wird empfohlen, niedrigere Werte anzustreben.

 

4.2 Der ED-Grenzwert

Der Grenzwert für das Zuchtprodukt darf den Wert "110" nicht überschreiten.

Formel: Rüdenwert + Hündinnenwert : 2 = Zuchtprodukt Es wird empfohlen, niedrigere Werte anzustreben.

 

 § 5 Zeitpunkt der Berechnung / Informationspflicht

Der Züchter und der Deckrüdenbesitzer müssen sich vor dem Deckakt über die Zulässigkeit der Paarung informieren. Die Zuchtwerte der Partner dürfen am Decktag nicht älter als drei Monate sein.

 

Wolfgang Grewe

LG Zuchtwart

Bundessiegerschau vom 16.11. - 18.11.2018

Dortmund Westfalenhalle

 

Wie auch in den vergangenen Jahren war der ADRK Info-Stand auf der Bundessiegerschau in Dortmund ein voller Erfolg

Am Donnerstag wurde der ADRK Info-Stand von mir und meinem Enkel Steven Müller aufgebaut.

Freitag waren Konny Lettermann und Lothar Scheumann die Ansprechpartner am ADRK Info-Stand.

Bei der Rasse Präsentation wurde ich von Varus von der Bleichstrasse (Bundessieger) und Markus Schlee unterstützt.

Samstag musste ich bedingt durch eine Krankmeldung kurzzeitig improvisieren. Vielen Dank an

Laura und Fabian Mastenbrock die sich bereit erklärten für 2 Stunden den ADRK Info-Stand zu besetzen.

Anschließend übernahmen Gitta Becker und ich den ADRK Info-Stand.

Bei der Rasse Präsentation wurde ich von Fabian Mastenbrock mit seinem Rottweiler Eick vom Arenberger Land unterstützt. Beide machten ihr Sache Souverän.

Sonntag waren Gitta Becker, Orami vom Schloss Heessen und ich Ansprechpartner am ADRK Info-Stand.

Die Rasse Präsentation wurde von Orami und mir übernommen. Wir habe sehr viele Gespräche mit Interessenten geführt und konnten bei Ihnen das Gefühl erwecken das der Rottweiler eine gute Wahl ist.

Sehr geholfen hat mir dabei meine Hündin Orami vom Schloss Heessen (genannt Emy), die in vorzüglicher Weise die Eigenschaften des Rottweilers zeigte. Sowohl bei der Rasse Präsentation als auch am Info Stand war Sie Souverän, obwohl Sie zum ersten Mal in einer Halle unter so vielen Hunden war.

Ich möchte mich noch einmal bei allen die dazu beigetragen haben den Rottweiler zu präsentieren, recht herzlich bedanken.

 

Anmerkung:

Ich bin sehr Dankbar für konstruktive Anregungen bezüglich ADRK Info-Stand, möchte aber ausdrücklich darauf hinweisen das es geht nicht darum geht einen Schönheitspreis für den ADRK Info-Stand zu gewinnen. Das primäre ist, den Besuchern die Vorzüge unseres Rottweilers zu zeigen und Rasse Informationen zu geben. Und deshalb brauche ich zuverlässige Hunde am Stand, denn sie sind das A&O. Die Hunde hierfür werde ich persönlich aussuchen. Des Weiteren möchte aber auch einmal darauf hinweisen, dass am ADRK Info Stand auch

ADRK Mitglieder Herzlich willkommen sind.

 

Euer Landesgruppenzuchtwart

Wolfgang Grewe

Züchtertreff

 

Am 25.11.2018 fand bei der BG Rietberg das 3. Züchtertreffen der LG Westfalen statt. Es hatten sich zahlreiche Interessenten eingefunden. Es entwickelten sich im Laufe des Treffens zahlreiche und interessante Diskussionen über die vorgetragenen Themen.

Ich möchte mich bei der BG Rietberg recht Herzlich bedanken für die freundliche Aufnahme.

Auch die Verpflegung war hervorragend.

 

Themen waren 

 

1. Allerlei

2. Deckzeitpunkt

3. Welpen (Umstellung auf feste Nahrung)

4.Verschiedenes

 

Zu TOP 1

Dogbase Zuchtwertzahlen (Grenzwerte)

Richtlinien hinsichtlich Zahnstand

HD und ED Grenzwerte

Info zu Wurfabnahmen

Ammenaufzucht

Mein Hund hat Schokolade gefressen

 

Zu TOP 2

Es wurden Hinweise und Info zum Deckzeitpunkt sowie Deckverhalten gegeben.

 

Zu TOP 3

Es wurde über Aufzucht der Welpen sowie Umstellung von Muttermilch auf feste Nahrung gesprochen.

 

 LG-Zuchtwart

Wolfgang Grewe

Rottweiler Standard Stand 2018

Standard_2018_deutsch.pdf
PDF-Dokument [506.4 KB]

Züchterstammtisch

 

Am 19.11.2017 werden wir den nächsten Züchterstammtisch abhalten.

 

Themen werden sein :

- neuer Standard

- Wurfabnahmen

 

Wir treffen uns ab 10:oo Uhr bei der BG Datteln.

 

Über eine rege Beteiligung würden wir uns freuen.

 

Wolfgang Grewe

LG-Zuchtwart

 

Züchterseminar erfolgreich bestanden !

 

Am 06./07.05.2017 fand ein Züchterseminar unter der Leitung von Wolfgang Grewe, bei der BG Siegen e.V. statt.

Alle Teilnehmer haben die Prüfung mit bravour bestanden.

Herzlichen Glückwunsch.

 

Michaela Schol

BfÖ

Herzlichen Glückwunsch!

 

Liebe Landesgruppenmitglieder/-innen,

 

seit dem 01.02.2017 hat die Landesgruppe Westfalen eine neue abnehmende Zuchtwartin. Wir gratulieren Dunja Hardebusch zu Benennung.

 

Wolfgang Grewe

Landesgruppenzuchtwart

Herzlichen Glückwunsch!

 

Auf der am 17./18.09.2016 bei der BG Rheinhausen-Oestrum stattgefundenen Herbstkörung konnte Jutta Klein mit ihrer „Cala vom Alten Troll“ erfolgreich die EzA-Körung ablegen. Somit ist „Cala“ gekört bis zum Ende des zuchtverwendungsfähigen Alters. Cala hatte in diesem Jahr einen Wurf, die EzA-Körung bestanden und konnte sich zur DM-VPG qualifizieren. Für die bis dato erzielten Erfolge im Bereich Zucht und Leistung gratuliert der Landesgruppen-Vorstand herzlich.

 

Kreuztal, den 27.09.2016

 

Rüdiger Schmidt

1. Vorsitzender

Werte Rottweilerzüchter und Zuchtinteressierte,

 

sowohl auf der am 27.02.2016 durchgeführten ADRK Richtertagung, als auch auf der am 19.03.2016 stattgefundenen Kombitagung war die Brachycephalie eines der Themen mit der Priorität hoch.

 

Beobachten doch Züchter und Zuchtrichter seit einigen Jahren mit mehr oder weniger Sorge die Entwicklung der Köpfe unserer Rottweiler. Molosserhaft ist hier das Schlagwort, verbunden mit der Problematik kurzer Fänge und Ober- und Unterkiefer, welches sich auf den Zahnstand auswirkt. Immer mehr Zähne stehen schräg nebeneinander, weil sie in Reihe keinen Platz mehr finden. Es ist zu befürchten, dass es mehr und mehr zu fehlenden Zähnen kommt. Da sind tiefliegende Augen und lose Kehl- und Backenhaut noch das geringere Problem. Was allerdings bei dieser Thematik bis dato noch kein Aspekt war, dass der Rottweiler zu den Qualzuchten gehört oder noch nicht. Nun allerdings gibt es Personenkreise, die dieses offensiv ansprechen und die Frage aufwerfen. Haben wir nun noch fünf vor zwölf oder schon fünf nach zwölf? Hier möge sich jeder sein eigenes Bild zu machen, ich möchte mit diesen Ausführungen erst einmal zum Nachdenken (Umdenken) anregen.

 

Was ist Brachycephalie?

 

Man bedient man sich hier der äußeren Erscheinungsform einer gesamten Rasse und bezeichnet kurze und breite Schädel als brachycephal. Andererseits werden Schädelmessungen herbeigezogen, um ein Einzeltier als brachycephal einzustufen. Dies kann dazu führen, dass bei einigen nicht als brachycephal geltenden Rassen sehr wohl Hunde mit brachycephalem Schädel zu finden sind. Dazu gehören zum Beispiel die Rottweiler.

 

Welche Probleme bringen brachycephale Hunde mit?

 

Das Gaumensegel brachycephaler Hunde ist verlängert und verdickt. Dies führt zu einer Einengung des Nasenrachens sowie in Kombination mit der relativ zu großen Zunge auch des Mundrachens. Im Bereich des Kehlkopfs treten ebenfalls krankhafte Veränderungen auf. Hier ist das Kehlkopfskelett instabil, insbesondere der Stellknorpel und der Kehldeckel, so dass die Gefahr eines Kehlkopfkollapses besteht. Zudem ist die Schleimhaut meist im Übermaß ausgebildet und geschwollen, so dass sie bei der Einatmung durch die Stimmritze gezogen wird und sie teilweise verlegt. Im Bereich der Luftröhre und großen Bronchien treten rassespezifische Fehlbildungen auf. Diese Veränderungen setzen sich auch auf die großen Bronchien fort.

 

Das klinische Bild zeigt sich dann wie folgt:

 

Typisches Symptom des brachycephalen Syndroms ist eine geräuschvolle, in der Regel inspiratorisch betonte Atmung in Verbindung mit Zeichen von Atemnot. Durch die verminderte Fähigkeit zum Hecheln reagieren brachycephale Hunde empfindlicher auf Hitze als ihre nicht deformierten Artgenossen. Unter dem Gesichtspunkt eine Gebrauchshunderasse zu züchten, sollte von Seiten der Züchter jetzt bei Paarungen unbedingt hierauf geachtet werden.

 

 

Siegen, den 29.03.2016

 

Rüdiger Schmidt

1. Vorsitzender LG 06

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ADRK Landesgruppe Westfalen